2 K Farbe Anmischen

Wie entstehen die Vorteile von 2 K Mischanlagen. Das Budget bei der Lackvorbereitung muss jede Lackiererei optimieren. Wie schaffe ich es als Lackierer, beim Anmischen von 2K Lacken schneller vorwärtszukommen? Dabei allerdings die anzumischende Materialmenge immer richtig einschätzen, und ausserdem jederzeit das korrekte Mischverhältnis einhalten? Dieses Thema werden wir in unserem Artikel analysieren.

Herausforderung Nr.1: Immer genügend, aber nicht zu viel Material anmischen.

Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Werkstück mit 2K Material lackieren müssen. Es wurde ferner ausgerechnet, dass Sie mit 10 Kg Farbe Ihr Teil lackieren können. Sie mischen also anschliessend 10 kg Material ein. Alles wurde richtig vorbereitet. Der anschliessende Lackierprozess funktioniert auch richtig. Deswegen sollten die 10 kg für das zu lackierende Werkstück wie berechnet genügen.

Was passiert aber, falls, die 10 kg Farbe doch nicht ganz reichen? Sie haben im Behälter nachdem Lackieren keine Farbe mehr. Denn haben Sie das Teil noch nicht fertig lackiert. Sie müssen danach erneut Lack einmischen. Wieviel? Das wissen Sie inzwischen nicht genau, aber Sie werden dann trotzdem sicherstellen, dass die erneut eingemischte Farbe mit Sicherheit reicht. Wie? Indem Sie lieber etwas mehr Farbe eimischen als zu wenig. Wenn dabei am Ende des Lackierprozesses noch Farbe im Behälter bleibt? In unserem Fall ist dies nicht nur wahrscheinlich, sondern fast sicher. Nun bleiben für Sie zwei Optionen. Eine Option ist es, die Farbe wegzuwerfen. Die andere Option ist es, ein «Loch», oder eine Fläche irgendwo auf der hinteren und unsichtbaren Seite des Werkstücks zu finden. Dort kann das übrige Material aufgespritzt werden ohne dass es weggeworfen wurde.

12 Kg statt 10 Kg für das gleiche Objekt

In der Theorie ist dies jedoch inakzeptabel. Aber es passiert leider so oft in der Praxis. Sobald diese Situation einige Male vorkommt, werden Sie dann folglich vom Anfang an immer ein bisschen mehr Material einmischen.  Das ist einfacher als am Ende neu zu kalkulieren. Wieviel Material müssen Sie jetzt jedoch nochmals einmischen? Es bleibt am Ende jeder 2K Lackierung immer ein bisschen Material übrig. 2K Material ist nach der Topfzeit nicht mehr verarbeitbar. So wird aus 10 kg kalkulierter Farbe inskünftig 12 oder 13 kg für das zu lackierende Teil eingemischt.

Materialverlust ehrlich berechnen

Dabei lohnt es sich den Materialverlust ehrlich zu berechnen. Kaufen Sie eine automatische 2K Mischanlage. Die Mischanlage nämlich mischt kein Material im Voraus ein, sondern sie mischt das Material währen der Lackierung in Echtzeit. Mit anderen Worten, Sie fangen an das Werkstück zu lackieren, und sobald Sie lackieren, wird dadurch Material gleichzeitig angefordert und von der Anlage automatisch mit Härter gemischt.

Wenn es also keinen Bedarf mehr gibt, weil die Pistole nicht abgedrückt wird, wird kein Material mehr eingemischt. So gibt es keinen Materialverlust. Trotzdem haben Sie dabei genügende Farbe bis zum Ende jedes Lackierprozesses.

Herausforderung Nr.2: Immer die gleiche Farbqualität erreichen

Ein wichtiger Faktor bei 2 Komponenten Farben ist die Anrührzeit. Idealerweise muss ein 2 Komponenten Lack gut und lang genug angerührt werden. Je nach Farbe, immerhin zwischen 5 und 10 Minuten. Es kann, und wird einen sichtbareren Unterschied, ergeben wenn die Farbe nur 5 oder 3 Minuten, statt 10 Minuten lang angerührt wird. Es kann passieren, dass der Lackierer die Farbe heute 10 Minuten lang anrührt, aber morgen kommt der nächste Lackierer, oder die nächste Anmischung. Und es wird nur 5 Minuten gerührt. Ihr Kunde bekommt dann zwei verschiedene Arten von Oberflächenqualität. Heute glänzend, morgen matt. Das ist schlecht. Fehlerhafte Lackierungen kosten nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld.

Dieser Unterschied in der Qualität eliminiert man allerdings mit einer 2 Komponenten Mischanlage. Einer von der Vorteile von 2 K Mischanlagen ist, dass es nämlich durch einen statischen Mischer mit Injektionsmischtechnologie mischt. Dass bedeutet. Ohne dass Sie etwas tun, immer die richtige und konstante Anrührzeit. Eine konstante Produktqualität bedeutet weniger Kosten für Nacharbeiten. Ein Lackierer kann diese Konstanz manuell entweder nicht, oder sehr schwierig erreichen.

Airmix Xcite Spritzpistole
Airmix Xcite Spritzpistole

Herausforderung Nr. 3: Weniger Geld für Lack Anmischen ausgeben

Arbeitszeit ist Geld. Sofern ist es entscheidend, wieviel Zeit Sie aufwänden für die Lack Vorbereitung. Wieviel Zeit für die tatsächliche, und dann produktive Lackierarbeit.  Falls die Lackvorbereitung schneller funktioniert, hat der Lackierer automatisch mehr Zeit für das Lackieren.

Sie müssen jeden 2K Lack mindestens 5 Minuten lang anrühren. Mit den ganzen Anrühr- und Vorbereitungsarbeiten brauchen wir dabei im Durchschnitt 10 Minuten Zeit. Die Lohnkosten eines Lackierers liegen im Durchschnitt bei CHF 58 / Stunde. Wenn Sie 7 Mal pro Tag Farbe anmischen und nachfüllen, dann wird der Lackierer 70 Minuten pro Arbeitstag Farbe mischen und vorbereiten. Am Ende des Tages müssen die Geräte zudem gereinigt werden. Hier kalkulieren wir 15 Minuten für die Endreinigung ein. Dies ergibt 85 Minuten pro Tag für Farbwechsel und Endreinigung. Das kostet für das Unternehmen CHF 82.20 / Tag.

Materialverlust ist wichtig

Zeit ist aber nicht der einzige Weg bei welchem Ihr Geld rausfliesst. Denn, der Materialverlust ist auch wichtig. Wie in unserem Artikel bereits erwähnt, gibt es einen Materialverlust wegen Farbwechsel, Topfzeitüberschreitung oder Überschuss. Kalkulieren wir einen Durchschnittspreis pro Kg für Farbe mit CHF 22, für Lösemittel CHF 5 und für die Materialentsorgung CHF 2.

Bei jedem Farbwechsel können wir schliesslich im Schnitt 1,2 Kg Farbverlust einkalkulieren. Für eine richtige Spülung brauchen wir im Durchschnitt 3,5 Kg Lösemittel. Wir bleiben immer bei unserem Beispiel. 7 Farbwechseln pro Tag und CHF 22 Materialpreis. Dies ergibt CHF 184,8 nur für den Farbverlust. Dazu kommen noch die Lösemittelkosten. Nämlich 3,5 Liter bei jedem Farbwechsel. Durchschnittspreis von Lösemittel CHF 5 / Liter. Das ergibt CHF 122,5. Insgesamt einen Verlust von CHF 307.30 Tag. für Farbwechsel und Lösemittel.

Die Entsorgungskosten kalkulieren wir für Farbe, wie für Lösemittel mit CHF 2 / Kg. Wir haben immer noch 7 Farbwechsel pro Tag, 3,5 Liter Lösemittel und 1,2 Liter Farbe bei jedem Farbwechsel. Das ergibt einen Verlust von CHF 65.8 / Tag Entsorgungskosten. 

In unserem Beispiel kosten der Farbwechsel und die Farbvorbereitung insgesamt CHF 455 /Tag. Das ändert sich je nach Fall, beziehungsweise es ist direkt abhängig von dem Wechsel oder Nachfüllhäufigkeit während der Lackierzeit. Rechnen Sie mit ehrlichen Werten aus Ihrem Betrieb.

Der Lackierer muss bezahlt werden auch ohne 2 K Mischanlage

Der Lackierer muss sowieso bezahlt werden, kann jemand sagen. Diese Berechnungen hier sind deshalb falsch. Es stimmt, der Lackierer muss man sowieso bezahlen. Aber bitte. Warum die bezahlte Zeit nicht für die tatsächliche Lackierarbeit ausgeben? So könnte der Lackierer mehr produzieren, und er kann durch das genaue Anmischen täglich konstante Qualität liefern.

Break Even Point von 2 K Mischanlagen

Anschliessend die Amortisationszeit. Eine 2 Komponenten Mischanlage, wie zum Beispiel eine von Sames Kremlin kostet ab rund CHF 28’000.   Bei einem Betrieb mit 7 Farbwechseln pro Tag amortisiert sich die Anlage in rund 2.5 Monaten. Auch falls sie nur 3 Farbwechsel pro Tag haben, ergibt das jährliche Einsparungen von CHF 32’041. Wenn Sie also eine 2 Komponenten Mischanlage für 3 Farbwechsel pro Tag anschaffen, amortisiert sich dann das Gerät in weniger als 1 Jahr.

2 Komponenten Mischanlage
2 Komponenten Mischanlage

Fall Sie von den Vorteilen von 2 K Mischanlagen überzeugt sind, kontaktieren Sie uns. Unser Team ist bereit Ihnen die beste 2 Komponenten Mischanlage anzubieten. Kontaktieren Sie uns für allen weiteren Fragen.