Welches Strahlmittel verwenden

Die Wahl des richtigen Strahlmittels entscheidet darüber, wie das Resultat Ihrer Strahlarbeit aussieht. Es kann ausserdem beinflussen wie wirtschaftlich dies erreicht werden kann. Im folgenden Artikel kümmern wir uns praxisorientiert Fragen wie. Welches Strahlmittel verwenden. Der Artikel ist vorwiegend für die Anwendung der Strahltechnik und Strahlmittel im Renovationsbereich konzipiert. Welches Strahlmittel verwenden. Wir geben anschliessend auch Auskunft darüber, welche Strahlmittel etwas schwieriger anzuwenden sind.

Welches Strahlmittel verwenden?

Auflistung, der durch uns angebotenen Strahlmittel. Dazu ihren jeweiligen Verwendungszweck.

Bicarbonat

200-300 Mikron
Verwendung 1x

Wofür

Farbentfernung. Graffitis. Antike Möbel innen, Keramik. Steinplatten. Messing. Antike Schlösser. Holzpartien mit Glas. Schleifmittel, Fräsenblätter, Maschinen. Beachten Sie dabei unbedingt die Details dieser Seite speziell zu diesem Thema.

Infos

Bicarbonat ist ein Salz. Es ist chemisch nicht neutral. Daher die Rückstände nach dem Strahlen auf Oberflächen gut entfernen. Salze reagieren mit Gerbsäure und wässrigen Medien. Beizen oder Wasserlack berücksichtigen.

Glasbruch

40-180 Mikron
Verwendung 2 x

Wofür

Lacke und Dünnschicht-Lasuren auf Holz. Oberflächenrost auf Metall. Sehr feine Oberfläche bspw. für Autofelgen. Ebenso Verschmutzungen auf Naturstein. Graffiti entfernen auf mineralischem Grund.

Infos

Chemisch neutral. Wird aus Altglas gemahlen. Grüne Qualität Flaschenglas. Weisse Qualität Flachglas. Weisse Qualität fliesst besser.  Glasbruch asiatischen Ursprungs kann starke Gifte enthalten. Deshalb besser nicht verwenden.

Glasbruch

100 – 350 Mikron
Verwendung 2 x

Wofür

Grundsätzlich gleich wie Glasbruch 40-180 Mikron. Auch für solidere Beschichtungen. Für Dickschicht-Lasuren oder Farbe geeignet. Ebenso für Arbeiten an filigran verzierten Metallen.

Infos

Chemisch neutral. Wird aus Altglas gemahlen. Grüne Qualität Flaschenglas. Weisse Qualität Flachglas. Weisse Qualität fliesst besser.  Glasbruch asiatischen Ursprungs enthält oft starke Gifte, daher nicht verwenden.

Glas rund

(Glasperlen)
Verwendung 2 x

Wofür

Holz und Altholz aufhellen. Polieren von Schweissnähten. Mattieren von Alu. Schalungsölreste von Beton entfernen. Graffitis von Sichtbeton entfernen. Für Graffitientfernung ungeeignet. Ausnahme Sichtbeton.

Infos

Chemisch neutral. Sehr beliebtes Strahlmittel, weil staubarm. Hat 30 % weniger Kraft als Glasbruch.

Strahlsand

125 – 350 Mikron
Verwendung 3 x

Wofür

Farbe entfernen auf Holz, dann aber mit wenig Druck. Mehrere Schichten Farbe entfernen. Rostentfernung von Metallen. Strahlarbeiten auf massivem Stein. Farbentfernung folglich auch an Fassaden.

Infos

Im Freien ist quarzhaltiger Strahlsand verboten. Dies weil dieser Silikate enthält. Dies führt zu Lungenkrebs. Daher nur quarzfreien Sand verwenden.

Korund

200 – 350 Mikron
300 – 425 Mikron
Verwendung 5 x

Wofür

Rost und Farbe von Metall entfernen. Rauh tiefe ca. 50 Mü für 200 – 350 Mikron. Rauh tiefe 70 – 80 Mü für 300 – 425 Mikron.

Infos

Korund kostet mehr als Sand. Er ist jedoch auch entsprechend wirksamer.

Mischkorund

50 – 150 Mokron
Verwendung 1 x

Wofür

Glas beschriften. Heikle Antiquitäten. Wenn nur die aller oberste Schicht entfernt werden darf.

Infos

Mischkround ist ein Recyclingprodukt. Hergestellt aus verschiedenen Korund Arten. Deswegen ist es etwas günstiger als Normalkorund. Andererseits leider nicht immer erhältlich

Nussschalengranulat

250 – 400 Mikron
Verwendung 1 x

Wofür

Holz, Lasuren, Balken, Arvenhölzer.
Antiquitäten aus Holz, Metall und Keramik.
Strahlmittel für antike Waffen.

Infos

Ist ein biologisch abbaubares Produkt. Nicht nur ein leichtes Produkt, sondern auch grosses Volumen.
Wird immer beliebter.

Wie unterscheiden sich Strahlmittel?

  • Korngrössen
  • Kornformen
  • Härtegrade nach Moh Skala 1-10
  • Sieblinie Verteilung der Korngrössen
  • Spezifisches Gewicht
  • Mineralisch, Synthetisch, Metallisch, Organisch
  • Einweg, Mehrweg

Mohs’sche Skala

Friedrich Mohs

Friedrich Mohs 1773- 18939

Geologe 1773-1839

Ritzte immer zwei unterschiedliche Mineralien. Er beobachtete nämlich welches Mineral beschädigt wird, bzw. unbeschädigt bleibt, und er erstellte dazu seine Mohs’sche Skala der Mineralienhärte von 1-10

Mohsche Skala vereinfacht ohne Dezimalstellen.

1. Talkum

2. Bicarboant Nussschalengranulat

3. Steinpudermehle Calcit Dolomit

4. Maiskolbenschrot

5. Kein Strahlmittel bekannt

6. Glasbruch und Glasperlen

7. Olivin, Schlacke

8. Garnet

9. Korund

10. Diamant

Andere Angaben zur Härte von Strahlmitteln

Die Moh’sche Skala gilt soweit nur für mineralische Strahlmittel. HV oder umgerechnet HRC sind ebenso Messverfahren. HV oder HRC Angaben zur Strahlmittelhärte finden Sie zumal bei metallischen Strahlmitteln, wie Stahl oder Gussschrot.

Die Rolle der Härte des Strahlmittels in der Praxis

Glas hat eine Härte auf der Moh’schen Skala von 6. Jedes Strahlmittel, sobald es deutlich weniger hart ist als 6, kann also eine Fensterscheibe aus Glas nicht zerkratzen. Damit verblüfft sehen wir obgleich die Farbe entfernt wird, trotzdem keine Kratzer auf dem Glas. Die Skala non Mohs löst das Rätsel.

Bicarbonat bspw. Härte 2.5 entfernt ebenso Farbe von einem feuerverzinkten Blech ohne die Verzinkung zu beschädigen.

Welches Strahlmittel verwenden, für welche Strahlziele?

1. Oberflächen gezielt verändern.

Wie mattieren, oder aufrauhen, auch bürsten, und polieren, sowie verdichten. Hier bestimmt die gewünschte Veränderung der Oberfläche das Strahlmittel. Wir nehmen deswegen meistens härtere Strahlmittel.

2. Oberflächen entschichten oder reinigen.

Für den Renovationsbereich. Wir achten darauf einerseits möglichst wenig von der Oberfläche abzutragen. Andererseits soll diese sauber werden. Es kann also ein sehr viel weicheres Strahlmittel sein. Dieses kann folglich gar nicht in die Oberfläche eindringen. Es wird nur die Beschichtung oder der Schmutz entfernt. Die Oberfläche jedoch bleibt intakt.

Oder aber, wir wählen dabei ein sehr viel härteres Stahlmittel, welches die Farbe oder Schmutzschicht entfernt, bevor der Untergrund beschädigt werden kann.

Dies ist nur für das Auge ein Gegensatz. Beziehungsweise beim harten Strahlmittel wird der Untergrund also immer leicht abgetragen. Das Ziel hier ist es jedoch möglichst wenig vom Untergrund wegzuschleifen. Ehrlich gesagt. Ganz ohne geht es nie. Ein Blick mit der Lupe danach auf die Oberfläche bestätigt das.

Für die richtige Wahl des Strahlmittels gilt im Renovationsbereich:

  • mittlere Härte
  • Körnung möglichst klein
  • wenig Aufprallenergie
  • hohe Abrassivität
  • Mitweltverträglich

Strahlmittel, welche diese Auflagen erfüllen. Beispielsweise Glasbruch, als auch Nusschalengranulat, Calcit, Dolomit, oder Bicarbonat.

Wofür Bicarbonat verwenden?

Welches Strahlmittel verwenden Mit Bicarbonat

Mit Bicarbonat gestrahlte Bereiche

Helle Bereiche mit Beschlägen sowie Fensterrahmen mit Bicabonat gestrahlt.


Glas ohne abdecken folglich unbeschädigt.

Welches Strahlmittel wählen Tuere Fläche mit Glasbruch

Mit Glasbruch gestrahlte Flächen

Flächen mit Strahlmittel Glasbruch 40 – 180 Mikron gestrahlt. Danach überschleifen der Flächen mit der Maschine.

Andere Anwendungen für Bicarbonat:

  • Antike Möbel innen immer. Eliminiert ferner Gerüche
  • Alte Keramikkacheln
  • Sanitäre Installationen, wie Wasserhahn etc.
  • Antike Metallteile, wie Schlösser.
  • Bei Türen und Möbel. Beschläge und Glasrahmen.
  • Fensterprofile aus Holz ohne Glas abzudecken.
  • Entfernung von Graffitis, je nach Oberfläche
  • Maschinen oder Werkzeuge
  • Schleifpapier von Lackresten befreien
  • Motorenteile
  • Russ Entfernung. Entfernt ausserdem Brandgeruch.
  • Fettentfernung als auch Reinigung von Lüftungskanälen.
  • Skulpturen aus Stein genauso Kunststein.

Nachteile von Bicarbonat

Bicarbonat (Backpulver) ist ein Salz, ähnlich wie Kochsalz. Im Gegensatz zu Sand oder Glas ist es folglich chemisch nicht neutral. Bicarbonat wird auch in Tierfutter verwendet. Ebenso in Esswaren und auch in Kosmetika.

Rückstände von Bicarbonat müssen nach dem Strahlen anschliessend von den Oberflächen entfernt werden. Daher bitte Bicarbonat nicht verwenden, falls sich die Strahlmittelrückstände nicht komplett entfernen lassen. Zum Beispiel bei Schindelfassaden hinter den Schindeln, Türdoppel, als auch bei Holzbalken in Rissen usw.

Die Rückstände von Salz führen in Verbindung mit Wasser zur Oxidation. (Farbveränderung) Das kann ausserdem auch zur Fleckenbildung führen.

Holz strahlen mit Bicarbonat

Beim Beizen ferner in Kombination mit gewissen Abbeizern auf Hölzern, welche Gerbsäure (Eichenholz und Co.) enthalten, kann sich das Holz dann grün bis schwarz verfärben, wenn Sie Bicarbonat verwenden. Das kann sowohl Ihre Arbeit als auch das Werkstück ruinieren.

Pflanzen, sofern in der Nähe von zu strahlenden Objekten müssen zuvor also abgedeckt oder entfernt werden. Grössere Mengen von Bicarbonat schädigen die Pflanzen damit genau gleich wie Streusalz. Kupfer entwickelt anschliessend in Verbindung mit Bicarbonat Rückständen Grünspan.

Welche Körnung für Renovationsarbeiten?

Beim schleifen ist es einfach. Je gröber, desto mehr Wirkung auf der Oberfläche.

Beim Strahlen im Renovationsbereich ist das dagegen nicht ganz so. Ist das Korn gross und wiewohl effektiv genug, um die gewünschte Schicht abzutragen, dann ist es so, dass 1 kg feines Strahlmittel doppelt so viele Körner enthalten kann als 1 kg gröberes Strahlmittel. Desto feiner je mehr Körner, desto schneller. Nur dann, wenn die Schleifwirkung noch ungenügend ist wechseln wir auf ein gröberes Korn.

Welches Strahlmittel verwenden für Stahl?

Beim Strahlen von Stahl aber wird oft eine bestimmte Rauhtiefe verlangt. Allein, hier müssen Sie die Körnung entprechend den Wünschen und Vorgaben auch dann nach oben korrigieren, wenn ein feineres Strahlmittel schneller arbeiten würde. Wenn Sie Vertiefungen von 100 Mikron in Ihre Oberfläche strahlen, dann haben Sie eine Rautiefe von 50 Mikron erreicht, also den Mittelwert zwischen 0 und 100. Für Stahl verwenden Sie dabei harte Strahlmittel wie Korund.

Schraffierter Bereich

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Verpassen Sie keinen Artikel. Melden Sie sich für unseren Newsletter an.